Klassenfahrten und Ausflüge

Klassenfahrten

Die mehrtägigen Klassenfahrten sind ein fester Bestandteil des pädagogischen Konzeptes der GHS Dohr.

In den unteren Klassen werden Klassenfahrten beispielsweise nach Hattingen, zum Center Parc in die Niederlande oder nach Olpe zum Biggesee durchgeführt. Hierbei haben die Schüler Gelegenheit, sich besser kennenzulernen und die Klassengemeinschaft zu stärken. Ebenso stehen neben dem Gemeinschaftsgefühl auch Spaß und Unterhaltung auf dem Programm.

In der 9. Klasse findet eine erste Abschlussfahrt z.B. nach Berlin, München oder Venedig  statt, da sich die Schüler in der 10. Klasse in den Hauptschul- und Realschulzweig aufteilen.

Klassenfahrt nach Berlin

Die Schüler der 9a fuhren für eine Woche nach Berlin. Hierbei verbanden sich historische und kulturelle Angebote mit einem großen Freizeitangebot. Die Schüler besichtigten die Kuppel des Bundestages, erlebten eine spannende Bunkertour, lernten Berlin kennen, besuchten das berühmte Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds, das Berlin Dungeon und den Matrix Club Berlin. Die Fahrt machte allen viel Spaß und war ein Highlight für Schüler und Lehrer.

In der 9. Klasse werden aber auch Fahrten gemacht, die dazu dienen, die Berufsvorbereitung zu vertiefen. Dazu gehört das SAS Seminar.

 In dem Schulabgänger – Seminar, das in diesem Jahr stattfand, hatten die Schüler*innen die Möglichkeit, mit Teamern in entspannter Umgebung vertiefende Kenntnisse zum Thema Bewerbung, Vorstellungsgesprächen und Zukunftswünschen zu erlangen.

Erfahrungsberichte

Das Schulabgänger-Seminar handelt von Lebens-, Arbeits- und Berufsorientierung. Als Angebot der kirchlichen Jugendarbeit leistet es einen Beitrag zur persönlichkeitsbezogenen und sozialpolitischen Bildung junger Menschen.

Die KathJa (Katholische Jugendarbeit) in der Region Mönchengladbach Heinsberg hat einen Sitz in der Jugendbildungsstätte St. Nikolaus in Nideggen-Schmidt. Dorthin kommen Dozenten, die diese Seminare durchführen.

Wir waren mit unserer Klasse dort und wurden von drei Dozenten betreut. Einige Inhalte des Seminars waren Bewerbungsgespräche: Wie mache ich einen Gesprächstermin am Telefon aus, wie führe ich die Unterhaltung und wie trete ich auf.

Gewohnt haben wir in der Jugendbildungsstätte, wo wir in einem 8-er und in mehreren 4-er-Zimmern untergebracht wurden. Diese lag direkt an einem Wald. In der Freizeit hatten wir die Möglichkeit z. B. zum Rursee zu gehen, der etwa 20 min entfernt lag, sportliche Aktivitäten durchzuführen und Spiele zu spielen.

Für mich war es ein gelungenes Seminar, wodurch ich einiges gelernt habe im Umgang mit Bewerbungsgesprächen. Die Umgebung ist sehr ruhig. Ich würde dieses Seminar wirklich weiter empfehlen für jeden, der unsicher ist.

Luca 9c:

Beim Seminar lernt man was für seine Zukunft, hauptsächlich über einen zukünftigen Beruf, den man später machen möchte.

Das Seminar hatten wir vom 10. – 13.03.2020. Wir als Klasse sind dahingefahren, um unsere Zukunft mehr zu erkunden. Drei Studenten haben uns unterrichtet. Wir haben durch die Inhalte „Wie führt man ein richtiges Telefonat mit einem Arbeitgeber“ oder auch „wie führt man ein richtiges Bewerbungsgespräch“ viel gelernt, was die Zukunft betrifft.

Zusammen haben wir auch „Erklär-Videos“ zum Thema Versicherungen mit dem Beamer angeschaut.

An einem Tag haben wir uns in Jungen- und Mädchen-Gruppen aufgeteilt, um ein Bild zu zeichnen, wie unsere Zukunft in ein paar Jahren ausschauen würde.

Die Freizeit, die wir hatten, ist gut gelaufen: Wir haben viele Gesellschaftsspiele gespielt und sind freiwillig auch im Wald wandern gegangen.

Der Ort, wo alles stattgefunden hat, ist in der Eifel gelegen. Ich finde die Umgebung super, da man den See als Ausblick hat und auch das Gebäude ist toll.

Acelya 9c:

Ich als Schülerin würde das jedem empfehlen, weil einfach so ein Seminar sinnvoll ist.

 


In der 10. Klasse finden Abschlussfahrten beispielsweise nach Hamburg, Berlin, Dublin (Irland) oder Amsterdam statt. Das Ziel wird in den einzelnen Klassen entschieden:

Klassenfahrt nach Amsterdam mit der 10 A1 (2019/2020)

Was gehört zu Amsterdam?

Grachten, Rembrandt, Souvenirläden, Hard Rock Café, Coffee Shops, Fahrräder und Pommes!

 

Unterbringung im Zuidoost-Hostel und jeden Tag ging es mit der U-Bahn ins Zentrum der Stadt

 

Am 2. Tag besuchten wir das Nemo-Science-Museum und erlebten Physik einmal ganz anders

Der Besuch am 3. Tag im Jüdischen Viertel war sehr bewegend

4. Tag:
Johann-Cruiff-Arena – Tor, Tor, Tor!!!

 


Klassenfahrt nach Hamburg mit der 10 A1

 

In Hamburg erlebte die Klasse 10 A1 eine tolle Abschlussfahrt. Die Klasse hatte bereits im Unterricht die Fahrt mitgeplant und sich Ziele in Hamburg ausgesucht. So wurde die Stadt zu Fuß und mit dem Boot erkundet. Der berühmte Hamburger Hafen wurde besichtigt. Die Schüler hatten auch viele Freizeitangebote, wie das Hamburg Dungeon, die Trampolinhalle oder den Besuch des Musicals „Aladin“. Die Schüler durften auch in Gruppen Hamburg selbstständig erkunden und fanden so Raum für ihre individuelle Freizeit. Die Fahrt bildete einen gelungenen Abschluss der Schulzeit.

 


Aufenthalt in der USA

Ein Schüler aus der 10 B schaffte es sogar im Schuljahr 2018/2019 ein Stipendium für die USA durch die Robert Bosch Stiftung zu erhalten. Das ist etwas ganz Besonderes und eine tolle Leistung, da nur 15 Schüler aus ganz NRW dazu ausgewählt werden. Der Schüler war für drei Wochen in den USA. Er lebte in einer amerikanischen Gastfamilie, nahm an einem Sprachkurs teil und lernte vor allem die amerikanische Kultur kennen.

 

 


Ausflüge

An unserer Schule werden in jedem Jahrgang eine Vielzahl von Ausflügen durchgenommen. Die Ziele können ganz unterschiedlich sein.

 

  1. Ein Schwerpunkt liegt darin, dass der Unterricht an anderen außerschulischen Lernorten stattfindet:

 

Das kann zum Beispiel ein spannender Museumsbesuch im  Neanderthalmuseum in Mettman sein. Hier lernen die Schüler die Ur- und Frühgeschichte kennen.

Ein anderer Ausflug führt die Schüler in das Schokoladenmuseum nach Köln.

Köln ist ein beliebtes Ausflugsziel, da die Schüler hier neben dem Schokoladenmuseum, noch den Kölner Dom, den Turm, die Innenstadt oder den Weihnachtsmarkt besuchen.

 

Ausflug nach Köln mit der 5b

Der Ausflug vor den Weihnachtsferien sollte die 5b dann nach Köln führen. Morgens um 9:00 Uhr trafen wir uns in Rheydt am Bahnhof. Gemeinsam nahmen wir den Zug nach Köln. Auf der Domplatte angekommen, erhielten die Kinder einige Informationen zum Kölner Dom und durften ausrechnen, wie alt der Dom nun ist. Anschließend besichtigten wir den Innenraum. Bei der Führung durch den Dom wurden das bunte Richter-Fenster und die Krippe von den Kindern besonders in Augenschein genommen. Nach der Führung durch den Dom begaben wir uns an die Besteigung des Südturms. Die schmale Treppe brachte uns nach 533 Stufen auf etwa 100 Meter Höhe, sodass wir nach einem für einige Kinder anstrengenden Aufstieg doch die Aussicht genießen konnten. Im Anschluss an diese Anstrengung durften die Kinder auf den Weihnachtsmarkt am Dom. Vor historischer Kulisse und bei strahlendem Sonnenschein lud der Roncalliplatz zum Verweilen ein. An die Themenreihe “Sagen und Märchen” knüpfte der nächste Programmpunkt an: Die Kinder trugen uns vor dem Heinzelmännchenbrunnen das Gedicht von August Kopisch zu den Heinzelmännchen auswendig vor. Nach diesem gelungenen Vortrag gab es endlich das gewünschte gemeinsame Mittagessen. Gesättigt traten wir ohne lange auf die Bahn zu warten den Rückweg an und erreichten am Nachmittag den Rheydter Bahnhof.

Die 5. Klassen besuchen auch regelmäßig den Tiergarten Odenkirchen in Mönchengladbach. Hierbei lernen sich die Schüler der neuen 5. Klassen besser kennen.

 


Ein anderer Ausflug führte die Schüler der 5b an die Niers:

Ausflüge sind Teil unserer pädagogischen Arbeit. Ein Klassenausflug fördert den Zusammenhalt in der Klasse und damit die Klassengemeinschaft.

Daher hatten wir bereits vor den Herbstferien einen Ausflug mit der 5b an die Niers geplant. Passend zur Themenreihe “Berichten” in Deutsch sollte über den Tagesausflug ein Bericht geschrieben werden. Obwohl die Kinder mit Regenkleidung ausgestattet waren, mussten wir uns am Tag allerdings gegen einen Ausflug entscheiden und spontan umdisponieren: Es schüttete wie aus Kübeln.

Die Enttäuschung der Kinder war zunächst nicht zu übersehen. Jedoch hatten wir die Gelegenheit, unseren Tag in der Sporthalle am Torfbend zu verbringen. Die Enttäuschung wich der Freude und so konnten wir mit Spiel und Spaß die Kinder näher zusammenbringen und den Zusammenhalt auch durch Mannschaftsspiele stärken.

Auch wenn nicht immer alles wie geplant stattfinden kann, finden wir doch Möglichkeiten und Wege unser Ziel zu erreichen.

 


Aber auch in den höheren Klassen werden außerunterrichtliche Ausflüge durchgeführt. Hier wird der gelernte Unterrichtsstoff z.B. in Geschichte oder Erdkunde durch einen Ausflug vertieft und ergänzt. So öffnet sich die Schule nach außen und die Schüler erhalten einen anderen Zugang zu den Unterrichtsinhalten:

 


Ausflug „Stolpersteine“ in der 9. Klasse

In der 9. Klasse wird im Fach Geschichte über das Thema „Opfer des Nationalsozialismus“ gesprochen. Hierzu machen die Schüler der 9. Klassen einen außerunterrichtlichen Ausflug.  Der Künstler Gunter Demnig erinnert in Mönchengladbach an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor deren ehemaligen Wohnungen/Häusern Gedenktafeln aus Messing in den Bürgersteig einlässt, die sogenannten Stolpersteine. Die Schüler suchen diese Gedenktafeln in Mönchengladbach auf und sehen so vor Ort, wo die Opfer der NS-Zeit gelebt haben und wie sie verfolgt wurden.

 


Ausflug zum Eine Welt Laden in der 9. Klasse

Am 14. Januar 2020 besuchte die Klasse 9b von Frau Lukas den Eine Welt Laden in der Mönchengladbacher Innenstadt. Die Klasse hatte sich vorher im Praktische Philosophie Unterricht mit dem Thema Umwelt, Nachhaltigkeit und Fairer Handel beschäftigt.

Am Dienstag, den 14. Januar traf sich die Klasse 9b mit Frau Lukas und Frau Kues auf dem Alten Markt, um dann das kurze Stück runter zum Eine Welt Laden gemeinsam zu gehen. Die Schülerinnen und Schüler hatten Zeit, sich den Laden und die Produkte genau anzuschauen. Dabei fiel auf, dass er anders als andere Läden ist: Alle Artikel sind fair gehandelt. Das bedeutet, dass die Arbeiter faire Löhne bekommen, gut behandelt werden und dass die Natur bei der Herstellung der Produkte geschützt wird. Man kann von Lebensmitteln, über Schmuck bis Musikinstrumente sehr Vieles finden. Anders als in anderen Geschäften ist auch, dass alle Verkäufer und Verkäuferinnen ehrenamtlich arbeiten, also kein Geld dafür bekommen.

Von Frau Epperlein haben die Schülerinnen und Schüler einiges über faire Schokolade gelernt. Zum Beispiel, dass die faire Schokolade im Supermarkt für 1 Euro zu günstig ist, um den Standards des fairen Handels zu entsprechen. Am Ende durften alle noch eine Schokolade probieren, die mit dem Segelschiff von der Dominikanischen Republik nach Amsterdam und von da aus mit dem Fahrrad nach Mönchengladbach gebracht wurde. So ist die Schokolade besonders umweltfreundlich.

Wenn du mehr über den Eine Welt Laden erfahren willst, kannst du auf diesen Link klicken: https://www.eineweltladenmg.de/

 


Ausflug in die Landeshauptstadt Düsseldorf in der 9. Klasse

 

Die Schüler der 9. Klasse fahren nach Düsseldorf und lernen die Landeshauptstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten und den Landtag kennen. Die Schüler lernen aber auch in Gruppen, sich  selbstständig in Düsseldorf zu orientieren und die Stadt kennenzulernen. Hierdurch werden auch Eigenverantwortung und soziale Kompetenz gefördert. Der Ausflug ergänzt den Unterricht in Erdkunde und Politik.

 

 

  1. Ein weiterer Schwerpunkt bei den Ausflügen liegt im Sport- und Freizeitbereich:

 

Die Ausflüge an unserer Schule sind sehr unterschiedlich und vielfältig:

Der Sportunterricht wird durch den Besuch der Trampolinhalle oder des Bowlingcenters  oder durch das Schlittschuhlaufen in der Eishalle an andere Orte als die Sporthalle verlegt.

Es werden aber Ausflüge zum Phantasialand und Movie Park unternommen. In der 9. Klasse geht es auch schon mal zum Lasershooting.

Ebenso werden Ausflüge beispielsweise zur Niers, zum Tiergarten Odenkirchen oder nach Köln unternommen.

 


Ein Ausflug der 6. Klasse ist der Besuch des Borussia Parks in Mönchengladbach

Die Klasse 6b von Frau Richerdt hatte das Glück, am 31. Oktober 2019 eine exklusive Führung durch das große Fußballstadion der Borussia Mönchengladbach zu bekommen.

Angefangen hat die Führung mit einer kleinen Information über das Stadion: Es wurde 2002 angefangen zu bauen, kann über 60.000 Gästen Platz bieten und hat ungefähr 87 Millionen Euro gekostet. Danach konnte die Klasse 6b, Frau Richerdt, Frau Kroll und Frau Kues das Stadion und die dazugehörigen Räume angucken: Der Presseraum, in dem die Schülerinnen und Schüler auch ein Foto machen durften, die Umkleidekabinen der Profis, den VIP Bereich und das riesige leere Stadion. Besonders spannend waren auch die Gefängniszellen im Keller des Stadions. Dort kommen die Fans für ein paar Stunden hin, die sich während eines Spiels nicht an die Regeln halten.

Am Ende konnte die Klasse auch noch bestaunen, wie einer der Spieler mit seinem Lamborghini vom privaten Parkplatz gefahren ist.

 

Es war ein sehr spannender Ausflug und hat Lust gemacht, auf die kommenden Spiele der Borussia.

 


Alle Ausflüge haben eins gemeinsam, sie fördern die Gemeinschaft in den Klassen, machen  Unterricht und Schule an der GHS Dohr lebendiger und schülerorientierter und werden zu unvergesslichen Erinnerungen in der Schullaufbahn der Schüler.